• 001-slogan-sepp.png
  • 002-slogan-365.png
  • 003-slogan-blsv.png
  • 004-slogan-jhp.png
  • 005-slogan-lernanstoss.png
  • 006-slogan-ipreis.png
  • 007-slogan-psd.png
  • 008-slogan-zeichen-setzen.png
  • 009-slogan-phineo.png
  • 010-slogan-dosb.png

Immer wieder kamen Gerüchte auf, nun scheint es sich zu bewahrheiten. Der Vorstandsvorsitzende des SC Heuchelhof ist abgetaucht und hat ersten Meldungen zufolge die gesamte Büroklammer-Sammlung des Vereins als Beute entwendet. Der Verein war nur für eine schriftliche Stellungnahme zu erreichen.

Read More: Vorstand mit wertvoller Beute abgetaucht

Der Vorstand und Beirat des SC Heuchelhof wünscht allen Mitgliedern und SportfreundInnen eine schöne Weihnachtszeit und Gesundheit, Spot und Geselligkeit im neuen Jahr.

Ab dem 15. September 2017 ändern sich Mittwochs die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle des SC Heuchelhof. Diese sind dann wöchentlich

  • Mittwochs, 17:0 - 19:00 Uhr
  • Freitags, 17:00 - 19:00 Uhr.

Zu diesen Zeiten ist die Geschäftsstelle telefonisch erreichbar, außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen gerne per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

(17.06.2017) Mehr als fünfzig namhafte Unterstützer wie die Dirk-Nowitzki-Stiftung, die Basketball-Nationalmannschaft oder der Oberbürgermeister haben bei der Spendensammlung für den neuen Basketball-Platz auf dem Heuchelhof mitgewirkt. Nun wurde der neue Platz als Teil des offenen Sportangebots „Nightkick“ feierlich eröffnet.

Read More: Dank Crowdfunding neuer Basketball-Platz auf dem Heuchelhof

Nach einer spannenden Saison holte Heuchelhof 3 die Meisterschaft in der 2. Kreisliga Würzburg-Ost/Kitzingen knapp vor TV Ochsenfurt 3 und schaffte damit den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Kreisliga.

Die Meistermannschaft (von links): Hans-Albert Keß, Christoph Bozian, Peter Kosch, Alexander Stengler, Andrej Schmatkov, Otto Schmitt und Mannschaftsführer Waldemar Ruff. Es fehlen: Jennifer Frick und Kurt Lang.

Noch höher zu bewerten ist allerdings der 3. Platz der 1. Mannschaft in der Unterfrankenliga und der Klassenerhalt der 2. Mannschaft in der 2. Bezirksliga (6. Platz), die beide als Liganeulinge vor der Saison Abstiegskandidaten waren. Die 1. Mannschaft spielte dabei eine überragende Rückrunde, als man nur gegen den Meister aus Heidingsfeld (mit polnischem Spitzenspieler) eine knappe Niederlage hinnehmen musste.

Top